Roßweins Hanomag Dampfmaschine

 

Tuchmacherei

 

Gebäude der ehemaligen Tuchmacher- innung in Roßwein

 

geoeffnete-Dampfmaschine

 

Ansicht der geöffneten Dampfmaschine in Roßwein

 

Niederdruckzylinder

 

Niederdruckzylinder

 

Kesselfront

 

Ansicht der Kesselfront

 

 

 

Nach oben

Die Dampf-Freunde in Rosswein / Sachsen haben sich erfolgreich gegen eine Aufstellung – und damit Zerstörung – „Ihrer” Hanomag-Dampfmaschine auf einem öffentlichen Platz gewehrt. Der Dampfmaschinenverein Rosswein, im weiteren kurz DMVR genannt, hat es geschafft, die Maschine nicht nur an Ort und Stelle zu erhalten, sondern auch wieder in Betrieb zu nehmen. Nachfolgend ein kleiner Bericht des Vereins.

Es ist Rossweins letzte Dampfmaschine. Einst trieb diese Dampfmaschine u. a. Webstühle an, welche zur Herstellung von Tuchen und Stoffen benötigt wurden. Sie ist eine Einzelanfertigung und daher ein Unikat. Die Hanomag Dampfmaschine wurde 1911 gebaut. 1913 wurde sie installiert und ging 1914 in Probeläufe und anschießend in Dauerbetrieb. Bis die Umrüstung der Maschinen auf Elektromotoren Ende der 1960er Jahre erfolgte und die Dampfmaschine überflüssig machte. Zuletzt lief diese Maschine im Jahr 1978. Der Kesselbetrieb endete 1989.

Der DMVR gründete sich 2006 mit dem Ziel, die Dampfmaschine zu erhalten und zu restaurieren. Die Zielsetzung war, die Dampfmaschine zu restaurieren und funktionsfähig der Öffentlichkeit zu präsentieren. Leider wurde die Dampfmaschine vom Hochwasser 2002 betroffen. Die Schäden wurden bei der Restaurierung sichtbar.

Es wurden neue Ölleitungen von der Zentralschmierung montiert und Arbeiten am Hauptlager des Kurbeltriebes durchgeführt. Der TÜV prüfte die Festigkeit des Dampfkessels, bei 9,1 bar wurde abgedrückt und er hat den Test bestanden.

Die Dampfmaschine stand zum 43. Schul- und Heimatfest der Stadt Rosswein wieder unter Dampf  und drehte sich (Informationen unter: www.dampfmaschine-rosswein.de). Ohne die vielen Sponsoren, Firmen und Freunde wäre vieles unmöglich gewesen, ihnen ist zu verdanken, dass das Roßweiner Unikat in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum erleben kann.

Nun noch kurz einige Daten zu unserer Dampfmaschine. Foto und weitere Informationen finden sie auf der Homepage. Es ist eine Tandemverbundmaschine mit Ventilsteuerung und Proellregler, die Höchstleistung beträgt 160 PS. Sie läuft mit 130 Umdrehungen/min. und verbraucht 0,9 t Dampf pro Stunde. Das Schwungrad hat einen Durchmesser von 3.200 mm.

Der Rauchrohrkessel stammt von der Firma Sulzer/ Flöha. Er wurde 1913 in Dienst gestellt. Der Dampfdom befindet sich im Originalzustand von 1913. Sehr sehenswert sind die damals ausgeführten Nietarbeiten.

Enrico Korth
Vorstandsmitglied / Öffentlichkeitsarbeit
Dampfmaschinenverein Roßwein


















Gesponsert und © 2003 - 2017 PHOENIX Werbung, Service & Communication · www.phoenix-werbeagentur.com